Sri Lanka Blog # 126
Probleme mit Oman-Air

In den letzten Jahren bin ich sehr oft mit der Oman-Air nach Sri Lanka geflogen. Ich war sehr zufrieden, bekam auch relativ rasch die Silberne Vielfliegerkarte. Mit dieser durfte ich in München, Muscat und Colombo in die Lounge und hatte auch noch weitere Vergünstigungen.

Aber irgendwann fingen die Probleme an:

Im Jänner 2013 wurde ich am Heimflug von einem stark betrunkenen Passagier belästigt. Er begrabschte mich während ich schlief; ich fuhr hoch und fing zu schreien an. Kein Flugbegleiter kann mir zu Hilfe, niemand entschuldigte sich bei mir.

Dann bekam ich in diesem Jänner eine Blaue Vielfliegerkarte per Post zugeschickt, obwohl im Internet mein Silber-Status vermerkt ist. Meine Reklamationen wurden nichtssagend beantwortet.

Und beim Rückflug im Jänner 2014 der Gipfel! Da ich Zeitschriften aus Sri Lanka mitnahm und ich diese aufgrund des Gewichts nicht in meinem Koffer packen konnte, kaufte ich mir eine kleine Tasche und verstaute darin die Magazine. Als ich nach Hause kam, fand ich eine Flasche in meiner unversperrten Tasche vor. Das ist der Albtraum eines jeden Reisenden. Ich habe wenig Angst davor, dass mir jemand etwas stiehlt, hingegen habe ich große Angst, dass mir jemand etwas in mein Gepäck gibt.


Nachtrag Februar 2015:

Achtung bei 4-stelligen Flugnummern bei der Oman-Air. Dies sind Flüge, die von einer anderen Fluglinie veranstaltet werden. In diesem Fall bekommen Sie die Bordkarte nur bis Muscat und müssen dort nochmals neu einchecken; Online-Check-In funktioniert nicht; auch das Gepäck muss in Muscat neu geroutet werden.
Um diese Umstände zu vermeiden, nur Flüge mit 3-stelliger Flugnummer buchen!

 

Oman Air

 

Das könnte Sie auch interessieren:
* Reiseshop
* Kritik
* Tipps & Tricks


Über Ihren Kommentar freue ich mich:

Name:

Email:

Kommentar:

Neugierig geworden?
Hier können Sie Ihre Reise bzw. Ihren Sri Lanka-Urlaub online buchen:

<<<zurück<<<