Mobil Menu

 

Sri Lanka Blog # 310
Schadstoff-Rückstände in Ceylontee

Nachdem seit dem Frühjahr 2018 wieder Glyphosat auf Sri Lanka für Tee- und Kautschuk-Plantagen wieder erlaubt ist, habe ich mich mit diesem Thema beschäftigt.

Im Internet gibt es von Global 200 einen ausführlichen Artikel zu diesem Thema:
https://www.global2000.at/sites/global/files/Report_Schwarzteetest.pdf

Ich persönlich finde es interessant, dass zum Erscheinungszeitpunkt dieses Artikels – im März 2017 – Glyphosat auf Sri Lanka verboten war und trotzdem in den Proben nachgewiesen wurde. Die Wissenschaftler und Mediziner Channa Jayasumana, Sarath Gunatilake und Priyantha Senanayake hatten im Jahr 2014 eine Studie veröffentlich, die dieses Herbizid für die vielen Nierenerkrankungen ceylonesischer Bauern mitverantwortlich machte. Daraufhin wurde Glyphosat auf der Insel verboten. In verschiedenen Zeitungsartikeln konnte man jedoch nachlesen, dass immer wieder Glyphosat bei Entladung von gefunden und vernichtet (?) wurde.

Ein anderes Thema sind Hormone. ZB spritzt man die Teepflanzen auf Sri Lanka mit einem Hormon um die Ausbildung von Blüten zu verhindern. Der Teestrauch würde nämlich zu dieser Zeit seine Energie für die Blüten stecken und keine Teeblätter ausbilden. Schlecht für die Teebauern, keine Teeblätter – keine Ernte.

 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:
* Bücher
* Landwirtschaft
* Ceylontee


Über Ihren Kommentar freue ich mich:

Name:

Email:

Kommentar:

Neugierig geworden?
Hier können Sie Ihre Reise bzw. Ihren Sri Lanka-Urlaub online buchen:

Sri Lanka | ITS

<<<zurück<<<