Mobil Menu

 

Sri Lanka - Ridi Viharaya

 

 

Ridi Viharaya, der Silbertempel


Diese alte Tempelanlage liegt in der Nähe der Stadt Kurunagala auf einer Anhöhe.

Der Name basiert auf einem Silbererz-Vorkommen. Zu Zeiten des Königs Duttugamunu im 2. vorchristlichen Jahrhundert wurde aus diesem Erz das Silber für die Ruwanwelisaya-Dagoba in Anuradhapura gewonnen bzw. diente zur Finanzierung.

Die Legende besagt, dass einst Kaufleute aus dem zentralen Hochland in die Hauptstadt Anuradhapura reisten. Unterwegs ernteten sie reife Jackfruits und teilten diese mit den ortsansässigen Mönchen. Aus Dankbarkeit zeigt einer der Mönche den Kaufleuten den Pfad zur Höhle mit dem Silbererz. Die Kaufleute wurden für diese Information in Anuradhapura entlohnt und der Tempel wurde zum Dank gestiftet.

Die älteste Statue stammt aus dieser Zeit. Während der Kolonialzeit gehörte dieses Gebiet zum Königreich von Kandy und ein Großteil der Figuren wird somit dieser Zeit zugeschrieben.

Vor der eigentlichen Tempelanlage befindet sich ein merkwürdiges Steinhaus mit tollen Kapitälen, das Haus in dem einst die Jackfruit verzehrt wurde. Eigentlich sieht es einem Devala, einem Hindutempel, ähnlich und man nimmt an, dass dieser Bau aus einer Zeit mit viel hinduistischem Einfluss (Polonnaruwa-Zeit) stammt.

Vor der etwa neunmetigen liegenden Buddhastatue im Haupthaus gibt es blaubemalte Kacheln, die christliche Elemente darstellen.

Also ein Tempel für viele Religionen!

Die Schreine wurden während meines Besuchs im Mai 2018 gerade renoviert bzw. neu bemalt. Für mich ist es eine sehr schöne buddhistische Tempelanlage mit den diesen Tempeln eigenen Flair von Ruhe von Geborgenheit.

Oberhalb gibt es eine Aussichtsplattform, die Ausblicke auf die tiefgrüne Landschaft freigibt.

Das könnte Sie auch interessieren:
* Bücher über Sri Lanka
* Reisevorbereitungen
* Kirchen und Tempel

 

Neugierig geworden?
Hier können Sie Ihre Reise bzw. Ihren Sri Lanka-Urlaub online buchen:

Sri Lanka | ITS

>>>weiter>>>