Sri Lanka Blog # 86
Neujahr

Das Schöne daran ist, dass buddhistische Singhalesen und hinduistische Tamilen zur gleichen Zeit Neujahr feiern. Das Neujahr wird auf Sri Lanka am 13. oder 14. April begangen, je nachdem wie die Astrologie das Datum festlegt.

Das Neujahr ist eines der größten Feste auf Sri Lanka. Staatliche Unternehmen, aber auch private Geschäfte werden für eine Woche geschlossen, damit die Angestellten Urlaub nehmen können. Jeder reist in sein Heimatdorf, um mit seiner Großfamilie – Großeltern, Eltern, Geschwister – zu feiern. Ein sehr sentimentales Fest, denn auch auf Sri Lanka kommt es nicht mehr so häufig vor, dass die ganze Familie zusammentrifft und feiert.

Zuvor gibt es vom Arbeitgeber noch Geschenke, Prämien und Glückwünsche für das neue Jahr. Die Mitarbeiter bedanken sich meist mit einem „Poem“.

Poem sind für Europäer unverständlich, unfassbar. Man kniet vor der Respektsperson (Eltern, Verwandte, Mönche, Arbeitgeber) nieder, faltet die Hände vor dem Kopf und senkt den Kopf zu dessen Füssen. Mit europäischen Augen gesehen, eine sehr demütige Haltung - auf Sri Lanka eine Normalität. Mit einem Poem bedankt man sich (bei der Mutter für das Leben, beim Vater für die Fürsorge, beim Mönch für die geistliche Obsorge, beim Arbeitgeber für den erhaltenen Lohn) und entschuldigt sich für eventuelle Untaten.

Bereits zwei Wochen vor Neujahr beginnt die Hausfrau, spezielle Neujahrskuchen aus Reismehl zu backen. Das Reismehl wird nicht fertig gekauft, Reis wird zuhause von Hand gestoßen oder gemahlen. Für die Kuchen gibt es eigene Backformen, meist religiöse Figuren. Die Backwaren werden in Kokosnussöl ausgebacken und mit Zucker bestreut oder mit Honig bestrichen. Für den europäischen Geschmack sehr fettig und sehr süß.

Auf Sri Lanka gibt es einen besonderen astrologischen Kalender, dem „Äpa Lita“. In diesem ist genau verzeichnet, wann das neue Jahr beginnt (Datum, Uhrzeit) und wann die traditionellen Zeremonien durchzuführen sind.

Das Neujahr beginnt, genau wie in Europa, mit dem Altjahrstag. Der astrologische Kalender gibt an, wann „Nonagataya“ beginnt, die Zeit zwischen den Jahren. In dieser Zeit darf man nicht Kochen, nichts essen, nichts arbeiten, nicht duschen, keine Besuche abstatten – die Zeit steht still.

Dann endlich Neujahr! Wie alles Neue auf Sri Lanka beginnt das neue Jahr mit Milchreis (Kiribat). Der Herd in der Küche wird zum vorgeschriebenen Zeitpunkt wieder in Betrieb genommen und der Milchreis gekocht. Zur vorgeschriebenen Essenszeit füttert das Familienoberhaupt seine Familie mit dem Milchreis. Als erstes seine Frau, dann seine Kinder, dann seine Enkelkinder. Dies ist ein ganz besonderer, bewegender Moment für die ganze Familie, man spürt den Zusammenhalt.

Als Dank erhält das Familienoberhaupt Geschenke von seiner Familie – von seiner Frau einen Sarong, von den anderen Familienmitgliedern auch vorwiegend Bekleidung.

Um die Finanzen der Familie für das kommende Jahr zu schützen, befüllt man am hauseigenen Brunnen eine Flasche mit Wasser. Diese wird das Jahr über im Haus aufbewahrt. Sollte Wasser während des Jahres verdunsten oder sonst irgendwie abhandenkommen, deutet man dies als schlechtes Zeichen für die finanziellen Verhältnisse.

Am nächsten Tag geht man zum Tempel, um ebenfalls Segenswünsche für das Neue Jahr zu erbeten. Bei dieser Zeremonie taucht der Mönch ein Bettelblatt in Öl und bestreicht damit den Kopf des Gläubigen. Erst danach darf man sich wieder duschen bzw. sich die Haare waschen. Dies stellt den Abschluss der Neujahres-Festivitäten dar.

Neujahr ist aber auch die Zeit der Besuche bei Freunden und Verwandten, ein kleines Mitbringsel darf auf keinen Fall fehlen. Meist ist es auch hier Bekleidung, oder auch die speziellen Neujahrskuchen.

Auch Geldgeschenke sind zu Neujahr sehr beliebt. Keine große Summen, sondern frisch geprägte Münzen und neue Geldscheine. Einfach alles muss zu dieser Jahreszeit neu sein! Geschäftspartner, Familienangehörige, ja sogar Bettler verschenken „das neue Geld“ auf Bettelblättern.

Neujahr ist auch die Zeit für Spiele, teilweise sehr traditionell, aber auch ganz normale Karten- und Würfelspiele  um kleinere Geldbeträge. Würfelspiele kann man in Sri Lanka auch ohne Würfel spielen! Man verwendet dazu Muscheln, deren Innenseiten mit Zahlen von eins bis sechs beschriftet werden. Nun wirft man die Muscheln auf den Tisch, die Punktzahl wird addiert. Muscheln, die mit der Außenseite nach oben fallen, haben keine Punktzahl und zählen als Null.

Für Kinder ist die Zeit um Neujahr besonders schön: neue Kleidung, neue Spielsachen, viel Besuch im Haus und nicht alltägliches Essen.

In Urzeiten, als es noch keinen Kalender gab, zeigte die Natur den Menschen an, wann es an der Zeit ist, Neujahr zu feiern. Ein Vogel mit dem Namen Koha (ein schwarzbrauner Vogel mit tiefroten Augen) traf ein und erfüllte die Luft mit seinem schrecklichen Gekrächze, eine Blume mit dem Namen Beramutu begann zu blühen.

 


Das könnte Sie auch interessieren:
* Tänze
* Tipps und Tricks
* Bücher

 


Über Ihren Kommentar freue ich mich:

Name:

Email:

Kommentar:

Neugierig geworden?
Hier können Sie Ihre Reise bzw. Ihren Sri Lanka-Urlaub online buchen:

<<<zurück<<<