Sri Lanka Blog # 16
Culinary Art Colombo 2011

Während unseres Urlaubs im Carolina Beach Hotel in Chilaw lernten wir auch dem Chefkoch kennen. Harindra, so sein Name, hatte viele Jahre im Ausland gelebt und ist nun wieder auf die Insel zurückgekehrt.

Eines Tages erzählte er uns, dass es Ende Juli 2011 eine Messe in Colombo gibt, bei der die besten Köche der Insel ihre Kunstwerke ausstellen. Auch er würde mitmachen – einfach nach dem Motto: Dabeisein ist alles. In einem Nebensatz fragte er uns, ob wir eventuell mitkommen möchten.

Nach langen Hin und Her entschlossen wir uns tatsächlich, mitzufahren – eine solche Gelegenheit würde sich nie wieder ergeben. Um ein Uhr früh sollte die Fahrt losgehen, selbstverständlich wurde es fast zwei Uhr, bis alle Küchenutensilien eingeladen und wir startbereit waren.

Der Kleinbus des Hotels wurde aufgefüllt mit Küchenjungs und KellnerInnen, auch sie sollten mitkommen und sich ein Bild von einer solchen Ausstellung machen.

Um vier Uhr früh kamen wir in der „Bandaranaike Memorial International Conférence Hall“ an und unser Chefkoch begann gleich zu kochen – um sechs Uhr früh sollte sein 5-Gang-Menue fertig sein und zur Ausstellung gebracht werden.

Zu dieser nachtschlafenden Zeit waren bereits viele „Butterkünstler“ da, die mit Skalpell und Haarpinsel ihren Kunstwerken den letzten Schliff gaben. Tolle Figuren, die da auf einen Eisengestell mit spezieller Butter entstanden.

Nach und nach kamen auch Patissiers mit wundervollen, teilweise auch sehr verspielten, Hochzeitstorten und Figuren aus Schokolade. Zum Schluss kamen die Sterneköche, die bereits in der heimischen Küche ihre 5-Gang-Menues vorbereitet hatten. Diesen Punkt hatte unser Chefkoch wohl falsch verstanden – auch er hätte bereits alles zuhause vorbereiten und die fertigen Teller mitbringen können.

Um sieben Uhr kam die Jury – viele Schweizer, da Unilever Hauptsponsor war – und begannen mit der Beurteilung der Kunstwerke, alle Köche mussten vor der Halle warten.

Auch hoher Besuch war angesagt: Der Entwicklungsminister Basil Rajapakse, Bruder des Präsidenten. Im Vorfeld kam ein Rudel Polizisten, die jeden herumstehenden Karton durchwühlten und eine Hundestaffel (deutsche Schäferhunde), die hinter jeden Strauch guckten.

Uns war das Warten zu langweilig und so versuchten wir, wieder in die Halle zu kommen. Beim Haupteingang war dies nicht möglich, aber am nicht so abgesicherten Hintereingang hielt man uns aufgrund meiner großen Kamera für Journalisten aus der Schweiz und wir wurden reingelassen. Nun konnten wir uns alles in Ruhe ansehen, nur die Jury und ein paar Fotografen aus Colombo waren außer uns noch in der Halle.

Dann kam der Minister doch noch, umringt von Möchtegern-Promis und Journalisten. Er machte einen kurzen Rundgang durch die Ausstellungshalle und war auch schon wieder weg.

Zu dieser Zeit hatte unser Chefkoch sein Schaukochen, Languste stand auf dem Speiseplan. 1 ½ Stunden kochen – 3 Stunden bewerten, auf Sri Lanka ist halt alles etwas langwieriger.

Gegen ein Uhr Mittag machten wir uns auf dem Rückweg, viele Fotos und einige außergewöhnliche Eindrücke im Gepäck.

 

Das könnte Sie auch interessieren:
* Colombo
* Hotelbewertungen
* Blog # 129 (Essen in Jaffna)

 


Über Ihren Kommentar freue ich mich:

Name:

Email:

Kommentar:

Neugierig geworden?
Hier können Sie Ihre Reise bzw. Ihren Sri Lanka-Urlaub online buchen:

<<<zurück<<<